Design

oscars-set-2022_0
David-Korins_oscars_golden_hour_rendering_
Bild_5
Bild_1
Bild_2
Bild_4
Linda-Pianigiani_oscars-stage-2022-tech-rehearsals-l-res-4
Bild_3
previous arrow
next arrow
Fotos: David Korins Studio / Linda Pianigiani
 
Eine Oscarbühne, die selbst einen Oscar verdient
Wenn man sich an die Oscarverleihung 2022 erinnert, dann ist es wohl in erster Linie die schon jetzt legendäre Ohrfeige von Will Smith an den Moderator Chris Rock.  Danach folgt aber sofort die beeindruckende Bühnengestaltung des amerikanischen Designers David Korins, die in Kooperation mit Swarowski entstand. Korins Interpretation eines „dynamischen Portals in die Zukunft“ rückt die Gemeinschaft und Zusammengehörigkeit in den Fokus. Dafür bedurfte es Hunderte von Handwerkern, die in tausenden Stunden die speziellen Bühnenelemente schufen. Allen voran der mit über 90.000 Kristallen besetzte Vorhang, der die Kulisse und deren Darsteller feierlich in Szene setzte.
Ein weiteres Element ist die kleinere, vorspringende Bühne, die den Gewinnern ein immersives Erlebnis bietet: „Wir decken große Teile des Publikums ab, damit Gewinner und Moderatoren buchstäblich in ein Meer von ihresgleichen eintauchen“, kommentierte der Emmy Award Gewinner David Korins diesen Bestandteil des Bühnenkonzepts über Instagram. Wie er das meint, zeigt ein kurzer Trailer.
 

If you remember the Oscars 2022, it’s probably first and foremost Will Smith’s already legendary slap in the face of presenter Chris Rock.  But this is immediately followed by the impressive stage design by American designer David Korins, created in cooperation with Swarowski. Korins‘ interpretation of a „dynamic portal to the future“ puts the focus on community and togetherness. This required hundreds of craftsmen who worked thousands of hours to create the special stage elements. First and foremost was the curtain, studded with over 90,000 crystals, which solemnly set the stage and its performers.
Another element is the smaller, projecting stage that provides an immersive experience for the winners. „We cover large sections of the audience so that winners and presenters are literally immersed in a sea of their peers,“ Emmy Award winner David Korins commented on this component of the stage concept via Instagram. A short trailer shows how he means it.

 

 
TimeTable_opt-min-1
ABBA_opt-min-1
ComplicatedDrawer_opt-min-1
ComplicatedSofa_opt-min-1
DeepSpace_opt-min-1
Hortensia_opt-min-1
PinkTable_opt-min-1
Tangled_opt-min-1
previous arrow
next arrow
 
Virtuelles Design erreicht das nächste Level
 
Andrés Reisinger ist Künstler,
Produktdesigner, Innenarchitekt, 3D-Grafiker und Gründer von Reisinger Studio. Seine Leidenschaft gilt dem Experimentellen, denn die Designentwürfe existieren vornehmlich im virtuellen Raum, um die Grenzenlosigkeit des Machbaren aufzuzeigen. Der gebürtige Argentinier ist überzeugt, dass das Design zu neuen Horizonten führt. Nicht nur das: „Es wird schneller passieren, als wir denken. Als Designer müssen wir uns bemühen, mit dieser Geschwindigkeit mitzuhalten“, sagt Reisinger in einem Interview mit stilwerk. Seit zehn Jahren arbeitet der Wahl-Barcelonier mit 3D Programmen, zumeist mit Cincema 4D, in der auch die aktuelle Produktlinie „Shipping“ entwickelt wurde. Die Kollektion beinhaltet zehn Produkte, die allesamt im virtuellen Space ihre Bühne bekommen – eindrucksvoll, imposant und wunderbar.

Andrés Reisinger is an artist, product designer, interior designer, 3D graphic designer and founder of Reisinger Studio. He is passionate about experimentation, as his design sketches exist primarily in virtual space to demonstrate the limitlessness of what is possible. Born in Argentina, he is convinced that design will lead to new horizons. Not only that, „It will happen faster than we think. As designers, we have to strive to keep up with this speed,“ says Reisinger in an interview with stilwerk.
For the past ten years, the Barcelonia-based designer has been working with 3D programs, mostly Cincema 4D, in which the current „Shipping“ product line was also developed. The collection includes ten products, all of which are given their stage in virtual space – impressive, imposing and wonderful.

 
Kvadrat_und_Covid 19_Cover
Kvadrat_und_Covid 19_Cover
previous arrow
next arrow
 
Der Umgang mit Materialien gegenüber dem Covid-19
architekturdesigner.XR war gespannt, wie sich das Virus Covid-19 gegenüber verschiedenen Materialien verhält. Damit beschäftigte sich auch das Unternehmen Kvadrat. Zu welcher Schlussfolgerung sie kommen, erklärt uns Charlotte Basthol Skjold (Senior Vice President Products). Außerdem erfahren wir von Lone Henriksen (Quality & Production) praktische Tipps für entsprechende Verhaltensweisen und den richtigen Umgang zur Hygiene.
 
 
architekturdesigner.XR was interested to see how the Covid-19 virus behaves in relation to different materials. The company Kvadrat was also studying this. Charlotte Basthol Skjold (Senior Vice President Products) explains their conclusion. Lone Henriksen (Quality & Production) also gives us practical tips on how to behave and how to handle hygiene correctly.
 
 
Microsoft PowerPoint - Workshop.pptx
Microsoft PowerPoint - Workshop.pptx
Microsoft PowerPoint - Workshop.pptx
Integration Bad
previous arrow
next arrow
 
Miele’s Vision kleiner Bäder im urbanen Raum
Während des Podcasts mit dem Designleiter von Miele erfuhren wir von einer Projektstudie, wie Miele die Waschgeräte in kleine Bäder funktional und ästhetisch integrieren möchte. Daraus entstand die Idee des ‚Rapid SL Waschmaschinenelements‘. Was das ist, zeigt architekturdesigner.XR in einem kleinen Videobeitrag.
 
 
During the podcast with Miele’s head of design, we heard about a project study on how Miele would like to integrate washing machines into small bathrooms in a functional and aesthetic way. This resulted in the idea of the ‚Rapid SL washing machine element‘. What this is, architekturdesigner.XR shows in a small video clip.
 
 
Slider_SE
Black+Explosion+4+low_Slider
image-asset_Slider
image-asset_Slider
AllShow_1-1024x576
previous arrow
next arrow
 
Ein Multitalent mit chilenischen Wurzeln
Der 1977 in Chile geborene Designer und Künstler Sebastian Errazuriz hat uns beeindruckt. Seine Möbelentwürfe, Kunstobjekte und Installationen provozieren, sind niemals langweilig und übermitteln dem Betrachter immer eine Botschaft. Darüber hinaus entwickelte der kreative Kopf gemeinsam mit dem Künstler Zander Eckblad eine Augmented-Reality-Plattform namens All Show. Das Projekt fungiert als Online-Ausstellung und ermöglicht es Sammlern, Kunstwerke während der Coronavirus-Pandemie bequem von zu Hause aus zu betrachten, in ihr Wohnzimmer zu projezieren und käuflich zu erwerben.
 
 

The designer and artist Sebastian Errazuriz, born in Chile in 1977, impressed us. His furniture, art objects and installations are never boring and always convey a message to the viewer. In addition, the creative head developed an augmented reality platform named All Show together with the artist Zander Eckblad. The project functions as an online exhibition and enables the art collectors to view works of art during the coronavirus pandemic from the comfort of their own homes, project them into their living rooms and purchase them.

 
 
48390540_225754591648481_3800304672590266368_n
48390540_225754591648481_3800304672590266368_n
previous arrow
next arrow
 
Die unglaubliche Synergie von Handwerk und 3D Druck Technologie
architekturdesigner.XR präsentiert die Arbeiten des belgischen Multitalents und Designers Peter Donders. Er war einer der ersten überhaupt, der das ‚polygonal modelling‘ in Kombination mit Rhino anwandte. Das beeindruckte schon Architekten wie Sir Norman Foster oder Zaha Hadid. Ein Making of und was man mit der Technologie noch alles gestalten kann, zeigen wir in unserem Video.
 

The incredible synergy of craft and 3D printing technology
architekturdesigner.XR presents the work of Belgian multi-talent and designer Peter Donders. He was one of the first ever to use ‚polygonal modelling‘ in combination with Rhino. This impressed architects such as Sir Norman Foster and Zaha Hadid. A ‚Making of‘ and what else can be created with this technology is shown in our video.

 
AVA_V2-Particle-Physics_Scientific_Installation6
 
AVA V2
Zwei Bereiche in einem Projekt: Physik und Architektur
 
Ungewöhnlichen Installationen ist ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit nicht abzusprechen. Wenn sie dann auch noch qualitativ hochwertig und immersiv umgesetzt sind, entsteht Nachhaltiges. Ebendiese Denke hat die noch junge Istanbuler Kreativagentur Ouchhh verinnerlicht. In ihrem Projekt AVA V2 zeigen sie eine portable 360°- Installation, bei der Teilchenphysik, Design und Architektur ineinander fließen. Wir haben uns darauf eingelassen und tauchten in nur wenigen Augenblicken in eine andere Welt.
Wir empfehlen unbedingtes Nachmachen! Schaut Euch unser beeindruckendes Video an!
 
TWO MEDIUMS IN ONE PROJECT: PHYSICS AND ARCHITECTURE

A certain amount of attention cannot be denied to extraordinary installations. If they are also of high quality and implemented immersively, the result is sustainability. It is precisely this thinking that the still young Istanbul-based creative agency Ouchhh has interiorised. In their project AVA V2 they show a portable 360° installation in which merge of particle physics, design and architecture. We got engaged in it and plunged into another world in just a few moments.
Take a look at our impressive video!

 
ZT_Teela_Detail
ZT_Teela_Detail
previous arrow
next arrow
 

Leuchte Teela 

Licht ist eines der Gestaltungselemente in der Architektur und hinsichtlich künstlicher Lichtquellen immer eine Herausforderung. Diese hat sich der Leuchtenhersteller Zumtobel gemeinsam mit dem Architekturbüro Delugan Meissl Associated Architects gestellt und die Leuchte Teela entwickelt. Was die Besonderheiten ausmachen, erklären Roman Delugan und Martin Josst in unserem Video.

Light is one of the most important design elements in architecture. Considering artificial light the perfect lighting solution is always a challenge. Zumtobel, the provider of lighting solutions met this challenge together with Delugan Meissl Associated Architects and developed the lamp Teela. In our video, Roman Delugan and Martin Josst explain the special features.